Analfissur Wien

Endo Zentrum Wien Dr. Margot Venetz-Ruzicka

Endo Zentrum Wien – Dr. Margot Venetz-Ruzicka – Analfissur Wien

 

Analfissur Wien

 

Eine Analfissur ist ein schmerzhafter, manches Mal blutender Einriss in der Anal-Schleimhaut unterschiedlichster Größe und Tiefe. Die häufigste Ursache ist harter Stuhlgang, oft begleitet von wiederholter Verstopfung.

Analfissuren können auch mit einem Hämorrhoidalleiden kombiniert sein. Um solch einen Riss zu behandeln, sollte man vor allem die Ursache mitbehandeln (Verstopfung, harter Stuhl, etc.), da es ansonsten zu einem „Teufelskreis“ und somit zu immer wiederkehrenden Beschwerden kommt. Auch ein erhöhter, starker Schließmuskeltonus könnte eine mögliche Ursache sein.

Die primäre Therapie sind verschiedene Salben und Zäpfchen für den Analkanal (meist inkl. speziellen Tubenaufsatz, eventuell mit Analdehner als Hilfsmittel) zum Aufdehnen des verkrampften Schließmuskels. Weiter ist das tägliche Ausduschen ein wichtiger Bestandteil der Therapie für die Heilung. Für unterwegs werden Baby-Feuchttücher zum Abtupfen empfohlen. Eine Nikotinkarenz fördert ebenfalls die Wundheilung.

Zusätzlich sehr empfohlen, nicht nur zur Therapie, sondern auch zur Vorbeugung einer Analfissur, werden unter anderem regelmäßig ballaststoffreiche Kost (Weizenkleie 2-4 EL mit Joghurt), Vermeidung von Pressen beim Stuhlgang, viel Trinken, wenig Kohlensäure, regelmäßige Bewegung und das Vermeiden von scharfem Essen und langem Sitzen.

Bei wiederkehrenden Beschwerden im Analbereich mit Entzündungen, Abszessen, häufigen Durchfällen (bis zu 4-6x am Tag) und Fissuren, wird dem Patienten eine Darmspiegelung (Colonoskopie) zur weiteren Abklärung empfohlen.

 

 

Wir sind für Sie da!

Wünschen Sie weitere Informationen zu unseren Untersuchungen oder Therapien oder wollen Sie einen Termin vereinbaren? Kontaktieren Sie uns per Telefon:  01 375 11 00.